Donnerstag, 1. Oktober 2015

Wer keine Arbeit hat, der macht sich welche

Unter diesem Titel könnte mein heutiger Post durchaus stehen... auch wenn ich eigentlich genug Arbeit habe. Aber irgendwie hatte ich, seit ich mir die neuen Sofakissen genäht habe, so eine Idee im Kopf, die einfach umgesetzt werden musste. Passend zu Kissen und Leseknochen habe ich mir eine kleine Patchworktischdecke genäht. Die Kantenlänge der Quadrate beträgt lediglich 5 cm + NZ... da war genaues Arbeiten angesagt. Manchmal hab ich einfach die Nase voll von Jersey und Sweat. Die verzeihen ja viel Schludrigkeit (was ab und an auch gut so ist), aber jetzt wollte ich doch nochmal feiner arbeiten.


So aufgeräumt ist es in unserem Wohnzimmer übrigens gaaaanz selten. ;-)


Ich habe lange hin und her überlegt, wie ich die Quadrate anordne und den gesamten Boden des Nähzimmers damit geschmückt. Anfangs hatte ich ein Kreis- bzw. Blumenmuster, aber das passte irgendwie nicht zum Tisch und es gefiel mir einfach nicht. Am Ende marschierte mein Sohn mit einem bodenlangen Ritterumhang einmal quer durchs Zimmer und die Blumen hatten sich erledigt. Lustigerweise fand ich das Muster nach der Ritterattacke sogar besser und habe die Reihen einfach versetzt angenäht.


Den Rand bildet ein Satinschrägband (die Unterseite ist ein unspektakulärer weißer Kopfkissenbezug, den ich aussortiert habe). Hier seht ihr, wie ich die Ecken gemacht habe. Das ist eigentlich ganz einfach: ihr müsst nur beim Annähen des Schrägbandes auf der Rückseite (ich mache das immer in zwei Schritten, weil ich keinen Schrägbandeinfasser habe) in den Ecken mehr Stoff halten. Soviel, dass ihr schon denkt, es gäbe Falten. ;-) Und tadaaa! Ihr bekommt auf der Vorderseite eine tolle Falte.



Und hier seht ihr mein neues Label. Ich habe es endlich geschafft mein Logo korrekt weben zu lassen... bin ganz begeistert. Das war eine harte Geburt. Diese Labels kann ich jetzt auch direkt in die Naht nähen und muss sie nicht extra aufnähen. Gerade bei Kinderkleidung geht das viel schneller.


Jetzt muss sich der Rest der Familie nur noch daran gewöhnen, Untersetzter zu benutzen. ;-) Gerade die Rotweingläser bzw. die Flasche sind da ein Spezialfall... aaaah! Rotweinflecken! :-D

Ich wünsch euch was.
BG Yvonne

Schnitt: selbstgebastelt
Stoffe: Gütermann und Tante Emma via örtlichen Stoffladen
Verlinkt: Rums

Kommentare:

  1. Sehr schick Deine Decke. Das sieht nach einer wirklichen Fummelarbeit aus. Die Anordnung finde ich aber sehr schön!

    lg

    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Decke! :D
    Und in das neue Label bin ich ja ein bisschen verliebt!

    AntwortenLöschen